Schwangerschaft und Stillzeit: Kaffee, Tee und Kräutertees

Es ist wichtig, während der Schwangerschaft ausreichend zu trinken: 2 bis 3 Liter pro Tag. Regelmäßiges Trinken sorgt für eine gute Flüssigkeitszufuhr und erleichtert die Ausscheidung von Abfallstoffen aus dem Körper der Mutter und des Babys über den Urin. Zusammen mit den Ballaststoffen hilft Wasser auch, Verstopfung vorzubeugen.

Wasser ist das beste Getränk für schwangere und stillende Mütter. Obst- und Gemüsesäfte, Brühen, Suppen und Milch tragen ebenfalls zur Gesamtwasseraufnahme bei. Einschränkungen gibt es jedoch bei Kaffee, Tee, Softdrinks und Energydrinks, da diese Koffein enthalten. Was Kräutertees betrifft, so sind einige Pflanzen für Schwangere kontraindiziert. Auf der sicheren Seite sind Mutter und Kind mit Produkten aus dem Fachhandel. So ist der natürliche Klapperstorchtee wohltuend, gesund und beruhigend.

Koffein

Koffein stimuliert das Nervensystem der Frau und des Fötus. Zu viel Koffein kann Herzklopfen und Nervosität verursachen und den Schlaf stören. Manchmal reagiert eine schwangere Frau in der Schwangerschaft empfindlicher auf die Wirkung von Koffein. Ein übermäßiger Konsum erhöht auch das Risiko von Fehl- und Frühgeburten.

Kaffee und Tee

Kaffee und Tee, die ebenfalls Koffein enthalten, sind nicht verboten, sofern Sie Ihren Konsum einschränken. Es ist ratsam, 300 mg Koffein pro Tag nicht zu überschreiten, unabhängig von der Quelle. Zum Beispiel:

  • Während oder unmittelbar nach einer Mahlzeit sollten Sie am besten keinen Tee oder Kaffee trinken. Sie enthalten Stoffe, die die Aufnahme von Eisen und Kalzium beeinträchtigen.
  • Eine Tasse (etwa 250 ml) Filterkaffee enthält durchschnittlich 179 mg Koffein.
  • Ein 30 ml Espresso enthält 30 bis 90 mg Koffein.
  • Eine Tasse (etwa 250 ml) Schwarzteebeutel enthält 50 mg Koffein.
  • Eine Tasse (etwa 250 ml) grüner Tee enthält 30 mg Koffein.

Hüten Sie sich vor den großen Größen, die in Cafés verkauft werden. Einige können bis zu 600 ml Kaffee enthalten, was die empfohlene Koffeinmenge während der Schwangerschaft weit übersteigt.

Erfrischungsgetränke und Schokolade

Schwangere Frauen sollten auch den Konsum von koffeinhaltigen Erfrischungsgetränken und Schokolade überdenken. Zum Beispiel:

  • Eine 355-ml-Dose Cola enthält 36-50 mg Koffein.
  • Eine 28-g-Portion Milchschokolade enthält etwa 7 mg Koffein.
  • Eine 28-g-Portion dunkler Schokolade enthält zwischen 3 und 23 mg Koffein.

Energydrinks

Seit einigen Jahren ist die zulässige Höchstmenge an Koffein in einem Energydrink festgelegt. Einige Produkte, die noch in Lebensmittelgeschäften erhältlich sind, können diesen Grenzwert jedoch überschreiten. Darüber hinaus können online verkaufte Getränke einen höheren Koffeingehalt aufweisen, da diese importierten Getränke möglicherweise nicht den europäischen Vorschriften entsprechen.

Unabhängig vom Koffeingehalt empfehlen wir schwangeren Frauen nicht, Energydrinks zu trinken. Neben Koffein können Energydrinks auch natürliche Produkte wie Ginseng und Taurin enthalten, deren Wirkung bei Schwangeren nicht bekannt ist.

Wein und Bier?

Alkohol sollte vermieden werden, da er die Plazenta schnell durchdringt und dem Baby schaden kann. Sein Gehirn und sein Nervensystem reagieren besonders empfindlich darauf. Die Folgen sind je nach Menge des aufgenommenen Alkohols unterschiedlich und können schwerwiegend sein: Wachstumsverzögerung, Lernschwierigkeiten, intellektuelle Defizite usw.

Kräutertees

Wenn Sie es gewohnt sind, Kräutertee zu trinken, sollten Sie vorsichtig sein, da über die Wirkung verschiedener Pflanzen während der Schwangerschaft wenig bekannt ist. Einige sind für Schwangere von Vorteil, z. B. Ingwer gegen Übelkeit, aber andere können der Schwangerschaft schaden. Für das Baby gibt es im Handel spezielle Produkte wie beispielsweise den Beruhigungstee Baby. Dieser ist gut bekömmlich und gesund für die Kleinen.

Hier sind die wichtigsten Pflanzen, die Frauen während der Schwangerschaft meiden sollten.

  • Weil sie die Gebärmutter stimulieren: Minze, Mutterkraut (Tanacetum parthenium) – nicht zu verwechseln mit der im Handel erhältlichen deutschen Kamille -, Senna, Cascara sagrada, Bärentraube, Marrubia, Aloe, Wacholderbeeren, Labrador-Tee und Goldseide.
  • Weil sie eine hormonelle Wirkung haben können: Salbei, Süßholz, chinesische Engelwurz, Traubensilberkerze, Vitex (Keuschbaum), Ginsengs und Eleutherokokkus.
  • Weil sie die Blutungszeit verlängern können: Ginkgo biloba und chinesische Engelwurz.
  • Andere Pflanzen, die man während der Schwangerschaft meiden sollte: Kreuzdornrinde, Huflattich, Beinwell, Geduldswurzel, Lobelien und Sassafras.

Die folgenden Kräutertees sind für schwangere und stillende Mütter unbedenklich, wenn sie nicht mehr als 2 bis 3 Mal pro Tag getrunken werden:

  • Zitrusschale
  • Orangenschale
  • Ingwer
  • Zitronenmelisse
  • Zitronengras
  • Lindenblüten (außer bei Frauen mit Herzproblemen)
  • Hagebutte.

Zu beachtende Dinge

Während der Schwangerschaft ist es wichtig, den Konsum von koffeinhaltigen Produkten einzuschränken. Grundsätzliche sollten schwangere Frauen Energydrinks vermeiden. Einige Kräutertees sind während der Schwangerschaft kontraindiziert.

Werdende Eltern

Schreibe einen Kommentar

Kommentar
Name*
E-Mail*
Webseite*

*