Eltern sein und verliebt bleiben

Als Eltern verbringt man viel Zeit mit seinem Kind, der Bewältigung des Alltags und dem Versuch, Familie und Beruf miteinander zu vereinbaren. Es ist normal, dass sich die Gewohnheiten eines Paares nach der Geburt eines Kindes ändern, da die Verantwortung nun größer ist.

Die Ehepartner werden vielleicht nicht mehr die Aktivitäten unternehmen, die sie früher gemeinsam unternommen haben, zumindest für eine gewisse Zeit. Trotz allem ist es wichtig, sich Zeit für den Partner und die Partnerschaft zu nehmen.

Was ändert sich, wenn man Eltern wird?

Die Ankunft eines Kindes ist ein großes Glück, aber auch eine große Umstellung. Es gibt viele Veränderungen, die das Leben als Paar beeinflussen. Zum Beispiel können Müdigkeit, neue Verantwortlichkeiten und fehlende Zeit für sich selbst zu Spannungen in der Partnerschaft bis hin zu Trennungen führen.

Die Elternschaft bringt auch viele neue Fragen mit sich, z. B. über die Erziehung und die Neuordnung der Finanzen. Diese Fragen können manchmal zu den bereits bestehenden Schwierigkeiten in der Partnerschaft hinzukommen. Da Eltern sehr beschäftigt sind, werden wichtige Diskussionen oft auf später verschoben, was die Unzufriedenheit noch verstärken kann.

Darüber hinaus schränkt die Ankunft eines Kindes die Zeit für Intimität ein. Auch der Mangel an Zeit zu zweit und das nachlassende Interesse an Sexualität können zu Spannungen und einem erotischen Abenteuer führen. Indem sie über ihre Sorgen sprechen und Zeit miteinander verbringen, gelingt es Paaren in der Regel, zueinander zu finden und ein Team zu bilden, um diese Schwierigkeiten zu bewältigen.

Warum ist es wichtig, sich Zeit für die Partnerschaft zu nehmen?

Angenehme Momente als Paar sind die Grundlage für eine gesunde und dauerhafte Liebesbeziehung. Diese Momente erinnern die Partner daran, dass sie nicht nur Eltern, sondern auch Liebende sind. Es ist übrigens durchaus möglich, gleichzeitig verliebt und Eltern zu sein.

Durch gemeinsame intime Momente fällt es dem Paar leichter, Lösungen für Probleme und Konflikte zu finden, auf die es stößt. Wenn beide Elternteile allein sind, haben sie Gelegenheit, sich zu unterhalten, sie finden wieder zueinander und verstehen den Standpunkt des anderen besser.

Die Zeit, die sich die Eltern als Paar nehmen, ist auch für das Kind gut

Ein kleines Kind zu haben, ist oft sehr anstrengend. Ohne es zu bemerken, können manche Eltern dann ihre Liebesbeziehung auf der Strecke lassen.

Das Kind muss jedoch wissen, dass seine Eltern verliebt sind. Erstens, weil es ihm dadurch zu verstehen gibt, dass es nicht ihre einzige Quelle des Glücks ist, was eine große Verantwortung wäre, die es zu tragen hätte.

Zweitens wird die Art und Weise, wie seine Eltern einander behandeln, seine Vorstellung von Liebe und seine künftigen Liebesbeziehungen beeinflussen. Es ist jedoch nicht notwendig, sich vor dem Kind immer zu küssen und zu beschmusen. Es spürt die Zuneigung und Liebe, die die Eltern einander entgegenbringen, in ihren Haltungen und Gesten.

Wie kann man Liebe kultivieren?

Jede Zeit, die Sie sich für Ihre Beziehung nehmen, ist wichtig, egal wie lange sie dauert. Es ist besser, jeden Tag ein paar Minuten miteinander zu verbringen, als auf lange gemeinsame Zeiten zu warten.

Hier sind einige einfache Ideen, die Sie in Ihren Alltag einbauen können und die es Ihnen ermöglichen, Zeit miteinander zu verbringen und so verliebt zu bleiben.

Wenn das Kind jünger als 1 Jahr ist

Wenn Sie ein Baby haben, ist es nicht einfach, es betreuen zu lassen. Trotzdem können Sie viele schöne Momente zu zweit erleben.

  • Sagen Sie Ihrem Partner, dass Sie ihn lieben. Das sind die wichtigsten Worte, die Sie ihm sagen können.
  • Machen Sie dem anderen eine Freude (z. B. das Abendessen zubereiten, ihm das Frühstück ans Bett bringen usw.).
  • Schalten Sie während der Essenszeit den Fernseher, das Radio und Ihr Telefon aus. So haben Sie mehr Zeit, miteinander zu reden.
  • Erledigen Sie bestimmte Aufgaben gemeinsam (z. B. Geschirr spülen, kochen, Ihr Baby baden, einkaufen). Auch wenn das nicht sehr romantisch oder lustig ist, werden Sie zusammen sein und Zeit zum Reden haben.
  • Reservieren Sie sich jeden Tag einen Moment, um miteinander zu reden, auch wenn es nur ein paar Minuten sind (z. B. den anderen fragen, wie es ihm geht, wie sein Tag war usw.).
  • Machen Sie einen Spaziergang. Wenn Ihr Kind im Kinderwagen schläft, können Sie eine schöne Zeit mit Ihrem Partner genießen. Wenn Ihr Baby nicht schläft, stellen Sie ihm Bücher und Spielsachen zur Verfügung, damit es sich selbst beschäftigen kann.
  • Reservieren Sie sich Zeit zu zweit, wenn Ihr Kind im Bett ist, um gemeinsam zu Abend zu essen, einen Film anzuschauen, ein Spiel zu spielen usw. Sie können am Nachmittag ein Nickerchen machen, während Ihr Kind gleichzeitig schläft. So sind Sie fitter und können den Abend besser genießen.
  • Schreiben Sie einen Brief oder kleine Liebesbotschaften an Ihren Partner. Sie könnten ihm sagen, warum Sie ihn lieben und was Sie für ihn empfinden. Da die einfachsten Worte ausreichen, wenn sie von Herzen kommen, müssen Sie nicht unbedingt gut schreiben können. Wenn Sie sich gegenseitig daran erinnern, warum Sie sich ineinander verliebt haben, können Sie trotz des Alltags die Stimmung der Verliebtheit aufrechterhalten und Lust auf gemeinsame Momente bekommen.
  • Zeigen Sie Ihrem Partner, dass Sie an ihn denken, indem Sie einfache und fürsorgliche Gesten setzen. Sie können ihm z. B. einen Witz per E-Mail schicken, ihn beim Abendessen anrufen und fragen, wie es ihm geht, ihn von der Arbeit abholen, sein Lieblingsessen kochen, ihm ein Geschenk machen oder ihm Blumen schenken.
  • Versuchen Sie bei Ihren romantischen Momenten, so wenig wie möglich über Ihr Kind zu sprechen. Unterhalten Sie sich stattdessen über Sie beide und Ihre Pläne. So sehen Sie sich als Paar und nicht nur als Eltern.
  • Verbringen Sie angenehme Momente mit Ihrem Partner. Sie können zum Beispiel ein Spiel spielen, Sport treiben, gemeinsam baden oder duschen, sich gegenseitig massieren oder gemeinsam vorlesen. Spaß und gemeinsame Interessen fördern übrigens auch die Entstehung von emotionalen Bindungen.
  • Nutzen Sie jede Gelegenheit, um Ihre Zuneigung zueinander körperlich zu zeigen. Einfache und offensichtliche Liebesgesten werden oft vergessen. Dazu gehört zum Beispiel, dass Sie sich morgens beim Aufbruch, auf dem Heimweg von der Arbeit und abends vor dem Zubettgehen einen richtigen Schnabel geben. Viele Paare tun dies nur aus Gewohnheit, ohne diese Momente zu nutzen, um sich näher zu kommen. Sie können auch Händchen halten, sich gegenseitig die Schultern massieren, miteinander kuscheln etc. Körperkontakt ist angenehm und steigert die Endorphine, Hormone, die Wohlbefinden und Glücksgefühle auslösen.
  • Legen Sie nicht zu viel Wert auf kleine Dinge. Vielleicht können Sie nicht alle Ihre Aufgaben erfüllen, und das ist normal. Ihrer Paarbeziehung Zeit zu widmen ist genauso wichtig oder sogar wichtiger als die anderen Punkte auf Ihrer „To-do-Liste“. Scheuen Sie sich nicht, Ihre Wäsche auf morgen zu verschieben, um eine schöne Zeit mit Ihrem Partner zu verbringen.

Wenn das Kind älter als 1 Jahr ist

Wenn Sie ein Kind im Alter von 1 bis 5 Jahren haben, können Sie zusätzlich zur Anwendung der vorherigen Vorschläge auch diese in Betracht ziehen.

  • Gehen Sie gemeinsam zur Arbeit, wenn dies möglich ist. Wenn Ihre Arbeitsplätze nicht weit voneinander entfernt sind, können Sie auch gemeinsam zu Abend essen. So genießen Sie eine friedliche Zeit, in der Sie essen und sich unterhalten können.
  • Gehen Sie mit der Familie in den Park. Während Ihr Kind sich in den Spielmodulen vergnügt, können Sie, während Sie es beaufsichtigen, mit Ihrem Partner reden.
  • Ermutigen Sie Ihr Kind von Zeit zu Zeit, allein zu spielen. So lernt es, sich selbst abzulenken und sich nicht nur auf Ihre Unterhaltung zu verlassen. So können Sie auch dann Momente der Diskussion und der Zweisamkeit haben, wenn Ihr Kleinkind in der Nähe ist.
  • Planen Sie Ausflüge mit Ihrem Partner. Beginnen Sie mit kurzen Zeiträumen, zu Zeiten, in denen es keine Routine mit Ihrem Kleinkind gibt. Beispielsweise können Ihre ersten Ausflüge tagsüber außerhalb der Mittagsschlafzeiten stattfinden (z. B. ein gemeinsames Mittagessen im Restaurant, eine Fahrradtour, ein Spaziergang). Später können Sie länger weggehen oder auch während des Mittagsschlafs oder am Abend ausgehen. Ihr Kind wird sich daran gewöhnen und vor allem wird es wissen, dass Sie ausgeruht und glücklich zurückkehren.
  • Pflegen Sie Ihre Freundschaften als Paar. Auch für ein Paar ist es gut, sich mit seinen Paarfreunden zu treffen. Eine gute Zeit mit Menschen zu verbringen, für die die Liebe noch einen Platz hat, kann tröstlich und inspirierend sein.
  • Planen Sie ein romantisches Wochenende zu zweit oder ein paar Tage Urlaub. Beachten Sie jedoch, dass ein Kleinkind vor dem fünften Lebensjahr auf die Abwesenheit der Eltern schlecht reagieren könnte, indem es sich bei der Rückkehr der Eltern schwieriger verhält. Im Kleinkindalter versteht das Kind nämlich nicht immer, warum die Eltern für längere Zeit abwesend sind.
  • Wenn Sie ein paar Tage zu zweit verreisen, können Sie Folgendes tun, damit sich Ihr Kleinkind in Ihrer Abwesenheit sicher fühlt:
  • – Lassen Sie es bei sich zu Hause betreuen, damit es in einer vertrauten Umgebung ist. Wenn das nicht möglich ist, sorgen Sie dafür, dass Ihr Kleinkind sein Kuscheltier, sein Hündchen oder einen anderen Trost spendenden Gegenstand bei sich hat;
  • – Vergewissern Sie sich, dass Ihr Kleinkind die Betreuungsperson gut kennt und eine gute Bindung zu ihr hat;
  • – Beschreiben Sie der Betreuungsperson die Routinen Ihres Kindes und bitten Sie sie, sich an diese zu halten.

Wenn Sie Ihr Kind nicht betreuen lassen können

In diesem Fall wählen Sie eine Aktivität, die Sie mit dem Kind machen können (z. B. spazieren gehen, für den anderen kochen, im Wohnzimmer tanzen). Es ist besser, Ihr Kleinkind in Ihre Aktivität einzubeziehen, als sie Ihnen vorzuenthalten. Denken Sie daran, dass es wichtig ist, gemeinsam Spaß zu haben.

Wann Sie um Hilfe bitten sollten

Um die Liebe zu kultivieren, kann es manchmal hilfreich sein, einen Psychologen oder Psychotherapeuten aufzusuchen. Dies ist zum Beispiel der Fall, wenn :

  • Sie das Gefühl haben, dass Sie und Ihr Partner auf Distanz gehen und sich die Situation nicht bessert, obwohl Sie ihm Ihre Sorgen mitgeteilt und gesagt haben, wie wichtig Ihnen Ihre Beziehung ist;
  • Es kommt häufig zu Streitigkeiten mit Ihrem Partner, die schnell eskalieren.

Eine professionelle Beratung kann Ihnen dabei helfen, Klarheit zu schaffen, den Groll und die Vorwürfe zu beseitigen und eine neue Grundlage für Ihre Beziehung zu schaffen, wobei Sie auch Ihre Rolle als Eltern berücksichtigen sollten. Es ist ratsam, nicht zu lange mit der Beratung zu warten, wenn Sie Hilfe brauchen. Es ist leichter, Anpassungen vorzunehmen, wenn sich nicht zu viele Spannungen und Frustrationen angestaut haben.

Zum Merken

Verliebt zu sein und gleichzeitig gute Eltern zu sein, ist durchaus möglich. Die Liebe zu pflegen kann übrigens auch im Alltag stattfinden.

Angenehme Momente als Paar bilden die Grundlage für eine gesunde und dauerhafte Liebesbeziehung. Außerdem lassen sich so leichter Lösungen für Probleme und Konflikte in der Partnerschaft finden.

Die Liebe, die Sie mit Ihrem Partner verbindet, ist ein gutes Vorbild für Ihr Kind.

Eltern

Schreibe einen Kommentar

Kommentar
Name*
E-Mail*
Webseite*

*