Mythen über Teenagersex und Schwangerschaften

Du hast sicherlich einige alte Geschichten über die Verhinderung einer Schwangerschaft gehört, wenn Du Sex hast. Hier sind einige gängige Schwangerschaftsmythen:

  • Du kannst nicht schwanger werden, wenn du Sex im Stehen hast.
  • Du kannst nicht schwanger werden, wenn du zum ersten Mal Sex hast.
  • Du kannst nicht schwanger werden, wenn du nach dem Sex Hampelmänner machst.

Alle der oben genannten Punkte sind falsch. Ganz gleich, ob Du ein Junge oder ein Mädchen bist, Du solltest die Wahrheit über diese Sex- und Schwangerschaftsmythen kennen, damit Du Dich vor einer unerwünschten Schwangerschaft und sexuell übertragbaren Krankheiten schützen kannst.

Lass uns zuerst Dein Wissen über die menschliche Fortpflanzung überprüfen, bevor Du überhaupt an Häufigkeit, Stellung und Mittel wie Viarax denkst. Denke daran, dass Spermien sehr widerstandsfähige Organismen sind. Sie sind so konzipiert, dass sie von Punkt A (dem Mann) zu Punkt B (der Frau) wandern. Spermien haben einen eigenen Verstand, und alles, was sie tun wollen, ist, die Eizelle der Frau zu erreichen. Sie tun dies mit allen notwendigen Mitteln. Sie können sogar im Körper der Frau für mehrere Tage überleben.

Schwangerschaftsmythen: Hältst Du die Finger gekreuzt oder die Beine?

Ein Schwangerschaftsmythos, den viele Teenager glauben, ist: „Wenn ich nicht in der Vagina ejakuliere, wirst du nicht schwanger werden.“

Falsch. Wusstest Du, dass es so etwas wie eine Vor-Ejakulation gibt? Es ist Flüssigkeit, die aus dem Penis austritt, bevor Du ejakulierst. Diese Flüssigkeit enthält Sperma, und die Spermien werden alles tun, was sie können, um zur Eizelle zu gelangen. Wenn um den Penis herum Sperma vorhanden ist und er mit einem Teil des Vaginalbereichs in Berührung kommt, besteht die Gefahr einer Schwangerschaft.

Einige Paare verwenden die „Rhythmusmethode“ der Geburtenkontrolle, bei der sie versuchen, Sex nur in „sicheren“ Perioden des monatlichen Menstruationszyklus der Frau zu haben. Leider besteht immer noch ein hohes Risiko – etwa 13 % -, schwanger zu werden. Es besteht auch das Risiko, dass Du Dir eine sexuell übertragbare Krankheit zuziehst, weil Du immer noch ungeschützten Sex hast.

Es gibt noch viele weitere Mythen zu Sex und Schwangerschaft. Hier sind einige der Häufigsten:

Schwangerschaftsmythos: Sex im Stehen zu haben, verhindert, dass Du schwanger wirst.

Realität: Falsch. Vaginalsex in jeder Position birgt das Risiko einer Schwangerschaft.

Schwangerschaftsmythos: Wenn ein Mädchen nach dem Sex „Hampelmänner“ macht, wird sie nicht schwanger werden.

Realität: Falsch. Du kannst so oft auf und ab springen, wie Du willst, aber wenn ein Sperma mit einer Eizelle in Kontakt kommt, dann ist es Bingo: Jemand ist schwanger.

Schwangerschaftsmythos: Wenn ein Mädchen keinen Orgasmus hat, wird es nicht schwanger.

Realität: Falsch. Weibliche Orgasmen haben keinen Einfluss darauf, ob eine Eizelle befruchtet werden kann.

Schwangerschaftsmythos: Sex im Wasser verhindert, dass Du schwanger wirst.

Realität: Wieder falsch! Jeder Spermienkontakt mit der Scheide erhöht das Risiko einer Schwangerschaft. Wenn die Wassertemperatur stimmt, können Spermien außerhalb des Körpers mehrere Minuten lang überleben.

Schwangerschaftsmythos: Ein Mädchen kann nicht schwanger werden, wenn sie während ihrer Periode Sex hat.

Realität: Nochmals, unwahr. Denke daran, dass ein Sperma bis zu einer Woche im Körper des Mädchens überleben kann.

Schwangerschaftsmythos: Das Duschen oder Auswaschen meiner Vagina nach dem Sex verhindert, dass ich schwanger werde.

Realität: Nein. Denke daran, Spermien sind so konzipiert, dass sie eine Sache tun – die Eizelle zu befruchten. Selbst ein gründliches Waschen nach dem Sex verhindert nicht, dass Du schwanger wirst.

Was ist mit Teenagersex und Geburtenkontrolle?

Wenn Du sexuell aktiv bist oder daran denken, sexuell aktiv zu werden, sprich mit Deinen Eltern und Deinem Arzt über die Geburtenkontrolle. Geburtenkontrolle gibt es als Pillen, Injektionen und vielen anderen Formen.

Kondome gibt es in vielen verschiedenen Formen. Die Besten enthalten auch Spermizide, die helfen, das Risiko einer Schwangerschaft zu reduzieren. Kondome sind auch der beste Weg, die Übertragung von einigen – aber leider nicht allen – sexuell übertragbaren Krankheiten zu reduzieren.

Sogar mit den besten Methoden der hormonellen Geburtenkontrolle wie Pillen oder dem Pflaster – und selbst wenn sie mit Kondomen kombiniert werden – gibt es immer noch ein Risiko für Schwangerschaft und Geschlechtskrankheiten. Abstinenz (die Entscheidung, auf Sex zu verzichten) ist die einzige todsichere Methode, um nicht schwanger zu werden oder eine Krankheit zu bekommen.

Was sind sexuell übertragbare Krankheiten?

Abgesehen davon, dass Du schwanger werden kannst, kann Dich Sex einer sexuell übertragbaren Krankheit aussetzen.

Geschlechtskrankheiten werden durch sexuellen Kontakt verbreitet. Zu diesen Krankheiten gehören das humane Papillomavirus (HPV), Chlamydien, Trichomoniasis, Gonorrhö, Herpes, Syphilis und HIV (humanes Immunschwächevirus, der Organismus, der AIDS verursacht). Es wird geschätzt, dass bis zu 3 Millionen Jugendliche jedes Jahr eine sexuell übertragbare Infektion erleiden.

Du riskierst auch, eine Geschlechtskrankheit durch Oral- oder Analsex zu bekommen. Einige Geschlechtskrankheiten können schwere Schäden am Körper verursachen, die schwer zu behandelnde Infektionen, Narbenbildung, Unfruchtbarkeit und Krebs des Gebärmutterhalses oder der Gebärmutter verursachen.

Die Beckenentzündung ist eine der wichtigsten Folgen von Chlamydien- und Gonorrhoeinfektionen bei jungen Frauen. Es ist die häufigste Ursache der Unfruchtbarkeit, da es zu einer Narbenbildung der Eileiter kommen kann, die verhindert, dass die Eizellen in die Gebärmutter gelangen. Aber diese Eier können manchmal noch befruchtet werden, indem Spermien an der Blockade vorbei schwimmen. Dies führt zu einer lebensbedrohlichen Schwangerschaft außerhalb der Gebärmutter (Eileiterschwangerschaft).

Obwohl einige Geschlechtskrankheiten heilbar sind, sind andere, wie Herpes und HIV, es nicht.

Die Belastung durch Teenagersex und ungeplante Schwangerschaften

Jedes Jahr werden in Deutschland viele Jugendliche ungewollt schwanger.

Die Teenager-Schwangerschaft stellt eine enorme Belastung für junge Mütter und junge Väter dar. Statistiken zeigen, dass Teenagermädchen, die schwanger werden, in der Regel weniger Möglichkeiten haben, ihre Ausbildung fortzusetzen. Viele verlassen die Schule, um ihre Kinder großzuziehen.

Denke daran, es ist einfacher, als Du denkst, schwanger zu werden oder eine Geschlechtskrankheit zu bekommen. Wenn Du sexuell aktiv sein möchtest, dann praktiziere Safer Sex und sprich mit jemandem, dem Du vertraust, über die damit verbundenen Risiken. Wende Dich an Deinen oder Frauenarzt, um vertrauliche Hilfe in Bezug auf Geburtenkontrolle und Geschlechtskrankheiten zu erhalten.

Werdende Eltern

Leave a Reply

Kommentar
Name*
E-Mail*
Webseite*

*