Ab wann dürfen Kinder Honig essen?

Die Exposition Ihres Kindes gegenüber einer Vielzahl neuer Lebensmittel und Texturen ist einer der aufregendsten Aspekte des ersten Jahres. Honig ist süß und mild, so dass Eltern und Betreuer vielleicht denken, dass er eine gute Wahl ist, um ihn auf Toast zu streichen oder andere Mahlzeiten auf natürliche Weise zu versüßen. Experten beantworten die Frage, ab wann dürfen Kinder Honig essen, jedoch darin, bis nach dem ersten Geburtstag Ihres Babys zu warten. Dies gilt für industriell verarbeiteten Honig, rohen und unpasteurisierten Honig sowie Honig aus dem eigenen Garten. Diese Empfehlung gilt auch für alle Lebensmittel und Backwaren, die Honig enthalten.

Risiken für Kinder beim Honig essen

Das Hauptrisiko, Kindern zu früh Honig zu geben, ist der Säuglingsbotulismus. Babys unter 6 Monaten sind dem höchsten Risiko ausgesetzt. Obwohl diese Erkrankung selten ist, kann das Risiko durch Honig erhöht werden.

Ein Baby kann Botulismus bekommen, indem es Clostridium botulinum Sporen isst, die in Honigprodukten vorkommen. Diese Sporen verwandeln sich in Bakterien im Darm und produzieren schädliche Neurotoxine im Körper.

Botulismus ist eine ernste Erkrankung. Etwa 70 Prozent der Babys, die an Botulismus leiden, können im Durchschnitt 23 Tage lang eine künstliche Beatmung benötigen. Der durchschnittliche Krankenhausaufenthalt wegen Botulismus beträgt etwa 44 Tage. Es kann viele kleine Verbesserungen geben, gefolgt von zahlreichen Rückschlägen. Die meisten Babys erholen sich im Laufe der Behandlung. Die Todesrate liegt bei weniger als 2 Prozent.

Andere flüssige Süßstoffe, wie Melasse und Maissirup, können ebenfalls ein Risiko für Botulismus darstellen. Ahornsirup gilt im Allgemeinen als sicher, da er aus dem Inneren eines Baumes stammt und nicht mit Erde verunreinigt werden kann. Dennoch empfehlen einige Ärzte generell, erst nach dem ersten Geburtstag Süßstoffe an Kinder zu geben.

Symptome des Botulismus

Zu den häufigsten Symptomen des Botulismus gehören:

  • Schwäche, Schlaffheit
  • Verstopfung
  • Lethargie

Ihr Baby kann auch gereizt sein, Schwierigkeiten beim Atmen haben oder einen schwachen Schrei haben. Bei einigen Babys können auch Anfälle auftreten.

Die Symptome treten typischerweise innerhalb von 12 bis 36 Stunden nach dem Verzehr kontaminierter Lebensmittel auf und beginnen oft mit Verstopfung. Einige Säuglinge mit Botulismus zeigen jedoch möglicherweise erst 14 Tage nach der Exposition Anzeichen der Erkrankung.

Einige der Symptome des Botulismus, wie Lethargie und Reizbarkeit, können zu einer falschen Diagnose anderer Erkrankungen, wie Sepsis oder Meningoenzephalitis, führen. Daher ist es wichtig, den Arzt Ihres Kindes darüber zu informieren, ob es Honig gegessen hat. Eine korrekte Diagnose stellt sicher, dass Ihr Baby die richtige Behandlung erhält.

Wenn Ihr Baby irgendwelche Symptome von Botulismus hat und kürzlich Honig konsumiert hat, sollten Sie es als Notfall behandeln. Gehen Sie so schnell wie möglich zu Ihrer örtlichen Notaufnahme.

Vorteile von Honig für Kinder

Honig hat eine Reihe von Vorteilen für die Ernährung von Kindern. Honig enthält:

  • Enzyme
  • Aminosäuren
  • Mineralien
  • Antioxidantien

Er enthält auch geringe Mengen an B-Vitaminen und Vitamin C. Der Nährwert Ihres Honigs hängt von den Quellen ab, da es über 320 Sorten gibt.

Honig ist auch süßer als raffinierter Zucker. Das bedeutet, dass Sie weit weniger davon verwenden können, als Sie Zucker verwenden würden. Der Geschmack ist dennoch süß und gut.

Weitere mögliche Vorteile sind:

  • Honig kann als Hustenmittel wirken, sollte aber nicht bei Kindern unter 12 Monaten verwendet werden.
  • Bei topischer Anwendung kann es bei der Wundheilung helfen. Auch diese Methode sollte nicht bei Kindern unter 12 Monaten angewendet werden, da die Erreger von Botulismus durch Hautbrüche in den Körper gelangen können.
  • Wenn Sie die ernährungsphysiologischen Vorteile von Honig nutzen möchten, ist es vielleicht am besten, sich an Sorten zu halten, die nicht verarbeitet wurden. Selbst dann müssten Sie noch einiges essen, um wirklich einen Nährwert zu erhalten. In der Tat, ein Esslöffel Honig bietet Ihrem Körper außer Kalorien nicht viel weiteren Nutzen. Daher ist dieser Inhaltsstoff am besten geeignet, wenn er sparsam eingesetzt wird.

Ist roher Honig besser für Kinder als andere Honigsorten?

Rohhonig ist Honig, der nicht gefiltert oder in irgendeiner Weise verarbeitet wurde. Es kommt direkt aus dem Bienenstock und enthält alle natürlichen Vitamine, Mineralien und andere gesunde Verbindungen, die in gefiltertem und verarbeitetem Honig enthalten sind. Rohhonig kann einen etwas höheren Pollengehalt enthalten. Wenn Sie also Honig verwenden, um saisonale Allergien zu lindern, kann Rohhonig mehr Vorteile bieten.

Rohhonig kann bei Säuglingen unter 1 Jahr auch Botulismus verursachen. Rohhonig kann auch teurer sein als gefilterter oder verarbeiteter Honig.

Wie man Honig in die Ernährung einführt

Wie bei allen zugesetzten Süßstoffen müssen Sie es nicht eilig haben, Ihr Kind Honig essen zu lassen. Wie bei allen neuen Lebensmitteln ist es eine gute Idee, Honig langsam einzuführen. Eine Methode ist der “Vier-Tage-Warten-Ansatz”. Damit können Sie sehen, ob Ihr Kind eine Reaktion zeigt. Um diese Methode zu verwenden, geben Sie Ihrem Kind (wenn es älter als 1 Jahr ist) Honig und warten Sie dann vier Tage, bevor Sie ihm in eine andere völlig neue Nahrung geben. Wenn Sie eine Reaktion bemerken, wenden Sie sich an Ihren Kinderarzt.

Um Honig in die Ernährung Ihres Kindes aufzunehmen, versuchen Sie eine der folgenden Methoden:

  • Honig in Haferflocken mischen
  • Honig auf Toast streichen
  • Honig in Joghurt mischen
  • Den Honig in einen hausgemachten Smoothie geben
  • Verwenden Sie Honig anstelle von Ahornsirup auf Waffeln oder Pfannkuchen.

Wenn Ihr Kind zu klein ist, um Honig zu essen, können Sie versuchen, Ahornsirup als Ersatz in Rezepten zu verwenden. Haben Sie Agavennektar im Haushalt, so ist dies eine weitere Option. Agavennektar ist dem Honig ähnlich, jedoch ohne die Gefahr von Säuglingsbotulismus.

Honig beim Backen für Kinder

Sie können auch Honig gegen Zucker in Ihren Lieblings-Backrezepten eintauschen. Für jede 1 Tasse Zucker in einem Rezept verwenden Sie stattdessen 1/2 bis 2/3 Tassen Honig. Wie viel Sie verwenden, hängt von Ihrem Geschmack ab. Honig schmeckt tendenziell süßer als Zucker, so dass Sie vielleicht mit weniger beginnen möchten. Hier sind einige andere Tipps für den Ersatz von Zucker durch Honig:

Was ist mit dem Stillen?

Säuglingsbotulismus kann nicht durch Muttermilch übertragen werden. Ab wann dürfen Kinder Honig essen ist hier also nicht relevant. Wenn Ihr Baby an Botulismus erkrankt, empfehlen Experten, weiterhin zu stillen oder abgepumpte Muttermilch zu geben, während Ihr Baby krank ist.

Fazit zu ab wann dürfen Kinder Honig essen?

Honig kann eine schöne Ergänzung zur Ernährung Ihres Kindes sein. Aber es ist wichtig, bis zum Alter von 12 Monaten zu warten. Zu den bis dahin zu vermeidenden Lebensmitteln gehören flüssiger Honig, ob aus Massenproduktion oder roh, und alle gebackenen oder verarbeiteten Lebensmittel, die Honig enthalten. Lesen Sie die Etiketten sorgfältig durch, um zu sehen, ob verarbeitete Lebensmittel Honig enthalten.

Werdende Eltern

Leave a Reply

Kommentar
Name*
E-Mail*
Webseite*

*